RKH_Weimar_West-16.jpg
Rot-Kreuz-Heim Weimar WestRot-Kreuz-Heim Weimar West

Rot-Kreuz-Heim Weimar West

Weimar, den 01.09.2020

Durchführung Thüringer Wohn- und Teilhabegesetz (Besucherregelung)

(Anforderungen hinsichtlich von Besuchsregelungen und einen wirksamen Schutz in den stationären Einrichtungen der DRK-Seniorenzentrum Weimar gGmbH)

Sehr geehrte Damen und Herren,

es liegen ereignisreiche Monate hinter uns, in denen uns viele Fragen hinsichtlich eines wirksamen Schutzes unserer Bewohner und Ihrer Angehörigen in den Pflegeeinrichtungen in Weimar bewegt und beschäftigt haben.

Aufgrund des hohen Einsatzes unserer Mitarbeiter, aber auch Ihres Verständnisses für die Erforderlichkeit der Maßnahmen, ist es uns gelungen, eine Ausbreitung des SARS-Covid-Virus zu verhindern.

Mit Wirkung zum 30. August 2020 soll es zu Lockerungen im Besucherverkehr für Pflegeeinrichtungen kommen.

Da die Gefahr einer möglichen Infektion aber noch nicht gebannt ist, heißt 

dies, dass es auch weiterhin zu Regelungen und Beschränkungen im Besucherverkehr unserer Einrichtungen kommen muss. 

Hierzu im Einzelnen:

1.)  Besuchszeiten

In unseren Einrichtungen, in denen kein Infektionsgeschehen zu verzeichnen ist, sind innerhalb folgender Zeiten

               täglich von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr

Besuche möglich.

(Ampelstufe grün)

2.)  Anzahl der Besucher

a)    Es wird auch weiterhin empfohlen, Besucher möglichst außerhalb der Einrichtung im Freien in den hierfür eingerichteten Besucherbereichen zu empfangen, sofern die Witterung dies zulässt.

Hierfür gibt es keine zahlenmäßige Begrenzung der Besucherzahl.

b)    Für einzelne, in den Heimen gesondert ausgewiesene oder in Absprache mit der Einrichtungsleitung zur Verfügung gestellten Räumlichkeiten gilt eine maximale Besucherzahl von 10 Personen.

c)    Innerhalb der Bewohnerzimmer gilt eine Begrenzung der Besucherzahl auf maximal 2 Personen, unabhängig von der Anzahl der Bewohner des Zimmers.

3.)  Fortbestand bisheriger Regelungen

Unabhängig von der Lockerung der Besucherbeschränkungen bleiben sowohl die Regelungen zur Hygiene- und Infektionsprophylaxe in den Einrichtungen und die Verpflichtung der Registrierung vor Antritt des Besuches unverändert bestehen.

Dies ist zur Verfolgung möglicher Infektionsketten und zum Schutze 

unserer Bewohner auch weiterhin unerlässlich.

4.)  Ausnahmen

In besonderen Ausnahmefällen, insbesondere bei einer erforderlichen Palliativbetreuung von Bewohnern, kann in Absprache mit der Pflegeeinrichtung von vorstehenden Regelungen teilweise abgewichen werden, was jedoch jeweils einer konkreten Einzelabstimmung bedarf.

5.)   Ampelsystem/Stufenkonzept

Stufe 1 (grün) - keine Besuchsbeschränkungen

Insofern gelten die vorstehenden Ziffern 1.) bis 4.) sofern kein Infektionsgeschehen in der Einrichtung vorliegt bzw. es zu einer Häufung von Fällen am Standort und der Umgebung des Pflegeheims kommt. Auch hier gelten weiterhin die Anmeldepflichten und die Pflicht zur Registrierung.

Stufe 2 (gelb) – Besuchseinschränkung

In der Einrichtung selbst liegt kein Infektionsgeschehen vor, in der Region bzw. Umgebung des Pflegeheimes liegt ein gehäuftes Auftreten von SARS-CoV-2-Infektionen oberhalb des Schwellenwertes von 35 je 100.000 Einwohnern vor. In diesem Fall wird zu der alten bisher gültigen Besucherregelung zurückgekehrt und es sind maximal 2 registrierungspflichtige Besuche pro Bewohner für insgesamt 2 Stunden/Tag gestattet.

Stufe 3 (rot) – Besuchsverbot

Ein Besuchsverbot wird aufgrund eines aktiven Infektionsgeschehens in der Einrichtung angeordnet. 

Im unmittelbar betroffenen Bereich gilt ein generelles Besuchsverbot. Gesonderte Regelung für andere Bereiche der Einrichtung richten sich nach der konkreten aktuellen Situation im Pflegeheim.

Den aktuellen Status und die entsprechend geltende Ampelstufe für das jeweilige Pflegeheim entnehmen Sie bitte den aktuellen Aushängen in der Pflegeeinrichtung an den Eingangstüren.

6.)  Regelverstöße

Wir weisen darauf hin, dass Verstöße gegen die vorstehenden Regelungen die Mitarbeiter in unseren Pflegeeinrichtungen dazu berechtigen, die sofortige Abstellung der Verstöße zu verlangen bzw. bei Weigerung und/oder schweren Verstößen gegen vorstehende Regelungen sofortig vom Hausrecht Gebrauch zu machen und die betreffenden

Besucher oder unternehmensfremden Personen der Einrichtung zu verweisen.

Wir hoffen weiterhin auf Ihre aktive Unterstützung und Ihr Verständnis für unsere Bemühungen, die uns anvertrauten Bewohner vor Infektionen zu schützen.

Wir beziehen uns hinsichtlich sämtlicher Maßnahmen auf die derzeitig aktuellen Verordnungen zu Regelungen, Beschränkungen und besonderen Besuchs- und Infektionsschutzgesetzen in stationären Einrichtungen der Pflege, besonderen Wohnformen für Menschen mit Behinderung, in der Eingliederungshilfe nach dem Thüringer Wohn- und Teilhabegesetz, hier insbesondere auf das Schreiben der Thüringer Heimaufsicht vom 28.08.2020, das durch Sie jederzeit bei der Heim- bzw. Pflegedienstleitung eingesehen werden kann.

Dieses Schreiben ist auch auf der Internetseite des Thüringer Landesverwaltungsamtes unter folgendem Link abrufbar unter:

Durchführung Thüringer Wohn- und Teilhabegesetz

Mit freundlichen Grüßen

Holger Welz
Geschäftsführer


Ansprechpartner

Leiterin
Nicole Apel

Telefon:
03643 77 14-381
Fax:
03643 77 14-199

Mail:
Apel(at)sozialdienstleister.de 

Pflegedienstleiter
Christian Mortag

Telefon:
03643 77 14- 181

Mail:
Mortag(at)sozialdienstleister.de 

Verwaltung
Jeannette Horn

Telefon:
03643 77 14- 183

Mail:
j.horn(at)sozialdienstleister.de 

Moskauer Straße 65
99427 Weimar

 

Wir pflegen Menschen mit den unterschiedlichsten Einschränkungen, psychischen Erkrankungen und sozialen Anpassungsstörungen in verschiedenen Altersstufen.

Lage

Unsere Einrichtung befindet sich im westlichen Teil der Stadt Weimar, am Rande eines Wohngebietes mit gut ausgebauter Infrastruktur. Das wenige Minuten entfernte Stadtteilzentrum bietet Einkaufsmöglichkeiten, Gastronomie, eine evangelische Kirche, sowie eine gute Busverbindung ins Zentrum von Weimar.
Umgeben ist das Heim von großzügigen Außenanlagen, die der Entspannung und Erholung dienen.

Moskauer Str. 65, 99427 Weimar (in Google Maps anzeigen)

Bewohner-Zimmer

Unsere Einrichtung besteht aus drei Wohnbereichen, mit Platz für 52 Bewohner unterschiedlicher Pflegebedürftigkeit. 

Ausstattung 

  • 42 Einzelzimmer: ca. 16,5 bis 22 qm 
  • 5 Doppelzimmer: ca. 22 bis 27 qm 
  • alle Zimmer sind mit WC und Dusche bzw. Waschbecken ausgestattet 
  • alle Zimmer haben einen Telefonanschluß, TV, sowie Rufanlage 
  • für jeweils zwei Wohnbereiche steht ein Pflegebad sowie eine Vorbereitungsküche zur Verfügung 
  • barrierefreie Zimmer 
  • Versorgung über eigene Küche
  • Versorgung Mittagessen über unseren Partner JOS
  • Personenaufzug vorhanden 
  • gemütliche Kommunikationsinseln in den jeweiligen Wohnbereichen

Unser Pflegeleitbild

„Nicht da ist man daheim, wo man seinen Wohnsitz hat, sondern da wo man verstanden wird.“ (Christian Morgenstern)

Wir, im Rot-Kreuz-Heim Weimar “West“, pflegen nach dem Strukturmodell mit seinem personenzentrierten Ansatz. Im Blickwinkel stehen die Bewohner*innen mit ihren Bedürfnissen, eigenen Wünschen und biografischen Gewohnheiten. Der Pflege- und Betreuungsprozess wird handlungsleitend gestaltet, die pflegerische Kompetenz unserer Mitarbeiter wird gestärkt.

Wir unterstützen selbstbestimmtes und selbständiges Leben unserer Bewohner mit dem Ziel, ein hohes Maß an Lebensqualität zu ermöglichen.

Pflege und Betreuung erfahren unsere Bewohner*innen unabhängig von der

  • Nationalität
  • ethnischer Zugehörigkeit
  • Geschlecht
  • Sozialer Stellung
  • Religiöser und politischer Überzeugung

Behinderten- und Altenpflege des Deutschen Roten Kreuzes heißt:

  • unbürokratisch und flexibel zu sein
  • über unser Vertragspartner hinaus- ein individuelles Leistungsangebot zu schaffen
  • alle Leistungen, die die Ganzheit des behinderten alten Menschen betreffen im Rahmen einer angemessenen fachlichen Qualifizierung und der finanziellen Möglichkeiten anzubieten
  • alle Dienstleistungen schnell, undogmatisch, vielfältig und koordiniert anzubieten
  • Wir kooperieren mit allen Institutionen der Altenhilfe, Behindertenhilfe und Altenpflege, die vergleichbare Zielsetzungen haben.
  • Wir bewahren unsere Unabhängigkeit, in dem wir Pflegekonzepte und Wirtschaftlichkeit ständig überprüfen und verbessern.

Bildergalerie

*bitte klicken Sie auf die Pfeile um alle Bilder zu sehen.

Sommerfest 2018

Am 15. August haben wir mit allen unseren Bewohnern das diesjährige Sommerfest gefeiert und bei einem tollen Programm und super Wetter der guten Laune freien Lauf gelassen.

Um 10 Uhr ging es sportlich los mit Kegeln, Gummistiefelweitwurf und Büchsenwerfen, wobei unsere Bewohner durch überdurchschnittliches Engagement und sportlichen Ehrgeiz glänzten.

Ab 11 Uhr gab es einen Gastbesuch mehrerer Alpakas. Die Tiere gehören der Stiftung Finneck in Rastenberg und werden dort therapieunterstützend eingesetzt. Die kuschelig weichen Tiere wurden schnell von unseren Bewohnern ins Herz geschlossen und ausgiebig gestreichelt.

Ab 12 Uhr brannte der Rost. Wir haben gegrillt und selbstgemachte Spezialitäten zubereitet.

Und schließlich sorgte Herr Herffurth ab 13 Uhr für die musikalische Untermalung und die gute Laune zum Tanzen. Es war ein riesiger Spaß und wir freuen uns schon auf die kommenden Veranstaltungen! Das Team vom RKH Weimar West.

*bitte klicken Sie auf die blauen Pfeile links und rechts im Bild um die gesamte Galerie zu betrachten.

Preise

Bitte klicken Sie auf die Tabelle um sie größer anzuzeigen.

Unsere Qualität überzeugt!

Die Leistungen und die Qualität unserer Arbeit werden jedes Jahr vom Medizinischen Dienst der Krankenkassen (MDK) geprüft. Die stets sehr guten Ergebnisse unserer Einrichtungen stehen der Öffentlichkeit auf unserer Website zur Verfügung. Überzeugen Sie sich selbst.

Wie geht's weiter?

Nehmen Sie einfach Kontakt auf zu den oben rechts benannten Personen und wir kümmern uns gern um Ihr Anliegen. Wir freuen uns Sie kennenzulernen.